mundschutz

Bringt Mund-Nasen-Schutz Unreinheiten und irritierte, trockene Haut? Hier ist Abhilfe!

Viele Menschen zum Beispiel in der medizinischen Arbeitswelt sind es gewöhnt, tagtäglich durch eine Maske zu atmen, der Rest von uns lernt es gerade plötzlich im regulären Alltag kennen.

Und mit den Tagen bekomme ich mehr und mehr Nachrichten von unseren Kunden und Followern, denn alle wollen wissen, was gerade da mit der eigenen Haut passiert, denn seit wir die Masken tragen (ob selbst genäht oder gekauft) nehmen wir Veränderungen war. Die meisten Nachrichten berichten von Unreinheiten, sensibler Haut und Irritationen.

Mundschutz ist aktuell notwendig, irritierte Haut und Unreinheiten sind es nicht.

Es folgt ein langer Bericht, über den richtigen Umgang mit unserer Haut die gerade mit der Maske auf Tuchfühlung geht.

Um sich besser zu Recht zu finden, gibt es hier einen Leitfaden welche Abschnitte für euch am wichtigsten sind:

1+ 4                      ->          ölige Haut & Akne, Mischhaut, normale Haut

2 + 4                     ->           trockene Haut, reife Haut, zu schuppen neigender Haut, normale Haut

2 + 3+ 4              ->           Neurodermitis / Psoriasis / Kontaktallergiker / zu Ekzemen neigende Haut

 

1. Aber wie können schützende Mund-Nasen-Masken uns Unreinheiten bescheren?

Die Masken die uns schützen bescheren, dem ein oder anderen durch den ungewohnten Reiz der Maske gerne eine „Akne mechanica“. Und wie der Name schon verrät, handelt es sich dabei um eine Akne die vor allem bei Menschen entsteht, die generell unter einer „Akne vulgaris“ (der am meisten vertretenen Form von Akne) leiden.

Worin liegt nun der Unterschied der beiden Akne Arten? Die Akne vulgaris ist hormonell bedingt, und tritt vor allem bei Pubertierenden und Menschen,, die sich in einer Hormonellen-Veränderung befinden, auf. Hingegen tritt die Akne mechanica durch mechanischen Reiz (also Druck, Spannung, Reibung, Dehnung, Massage, Kneifen und Ziehen) auf.

Wenn etwas permanent an der Haut reibt, entsteht eine Kombination aus Hitze und Druck, so können Unreinheiten entstehen. Zur Reibung hinzu kommt, die Feuchtigkeit die sich unter solch einer Maske beim regulären Atmen bildet. Der Atem enthält zeitgleich Feuchtigkeit und Hitze, welches wiederum die Talg-Produktion unserer Hautbarriere antreibt. Die dadurch resultierende Kombination aus Fett, Feuchtigkeit und Hitze sind der perfekte Nährboden für Bakterien.

Ein anderer Grund warum unsere Atemschutzmasken Unreinheiten begünstigen, liegt im Druck den sie auf unsere Poren ausüben. Sicher ist jedem schon mal nach dem Abnehmen der Maske aufgefallen, dass wir Abdrücke auf der Haut sehen, insbesondere an den Stellen, an denen die Maske auf unser Gesicht stärker „eingeschnitten“ hat. Diese Gewichtsbelastung kann die Form der Poren „Verdrücken“ und wiederum zur vermehrten Ölproduktion führen.

Man stelle sich die Poren wie ein Netzwerk aus kleinen Tuben unter der Haut vor, welche wie ein Trichter das Öl an die Hautoberfläche befördern. Öl sollte immer frei durch diese Tuben fließen können (unsere Haut cremt sich selbst), aber wenn diese Tuben durch den Druck geknickt werden, oder sich gar verdrehen , bleibt das Öl und der Talg stecken, statt heraus zu fließen.

Das Ergebnis: Gesichtsschutzmasken können Unreinheiten wie Pickel und verstopfte Poren begünstigen.

Wie kann man sich vor einer durch die Hygieneschutzmasken ausgelösten Akne bzw. unreine Haut schützen?

Wie kann man seine Gesichtshaut also vor den verstopften Poren durch das Tragen der Masken (gekauft oder behelfsmäßig) schützen?

Wenn man eine lange Zeitspanne die Masken trägt, sollte man unbedingt ein antibakterielles Gesichtswasser zur Hand haben (zum Beispiel das extra sensible, nicht brennende Facial Tonic von SkinIdent) und damit ein- bis zweimal am Tag die entsprechenden Stellen abtupfen. Das ist viel einfacher als wenn man sich öfter mitten am Tag, besser noch mitten auf der Arbeit, das ganze Gesicht abreinigen muss. Antibakterielle Inhaltsstoffe sind zum Beispiel Lactic Acid (Synthetische Milchsäure) und Rosenholz Öl.

Egal welches Gesichtswasser man nutzt, stellt bitte sicher, dass das Produkt trotz antibakterieller Wirkung nicht austrocknend wirkt, da sonst wiederum die Ölproduktion getriggert wird, und das ist das Gegenteil was man erreichen will. Gegen das Austrocknen hilft etwa die Zugabe von Hyaluron Säure im Produkt, aber auch Allantoin und D-Panthenol.

Über die Nacht regeneriert unsere Haut am besten

Bevor man zu Bett geht ist es immer wichtig, sich das Gesicht gründlich zu reinigen (ob Make-Up oder nicht!). Besonders wichtig wird die abendliche Reinigung, wenn man den ganzen Tag unter einer Maske geschwitzt hat. Es ist ziemlich schwer über den Tag verteilt sich das Gesicht mehrfach und ordentlich zu reinigen, deshalb ist es umso wichtiger in der Routine am Abend die Gelegenheit eines Neustarts für die Haut zu nutzen.

Wenn man besorgt ist eine Akne bedingt durch das Tragen der Maske zu bekommen, ist das Wichtigste was man tun kann, bei der individuellen und persönlichen Abendroutine nicht zu sparen. Vertraut mir, es ist wesentlich einfacher einem Problem vorzubeugen, als dieses Hautproblem später beheben zu müssen.

Beginnt mit einem sanften, antibakteriellen Gesichtsreinigungsprodukt welcher Inhaltsstoffe wie Sodium Cocoyl Glutamate (Bestandteil der Lipoproteine im Körper), Lactic Acid und den antibakteriellen Bestandteilen des Kokosfetts (bitte kein reines Kokosöl!!! Durch die langen Ketten des reinen Fetts, verschließt man seine Poren noch mehr und am Ende sieht es schlimmer aus als davor) zum Beispiel das gute Coco-Glucoside (and) Glyceryl Oleate.

Nach der gründlichen Reinigung beginnt dann der Spaß! In harten Zeiten wie diesen kann man ruhig jeden zweiten Tag eine beruhigende, antibakterielle Maske wie die Cream Mask von Dr. Baumman for oily and impure skin nutzen, wahlweise im Mundschutzmasken-Bereich oder im ganzen Gesicht (Augen aussparen). Nach bereits 10 Minuten (oder länger) wirken die antibakteriellen Bestandteile bereits, während die feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe die Haut glätten, die durch das Tragen der Maske mechanischer Belastung ausgesetzt war.

Liposome mit Teebaumöl oder einem Vitamin Komplex

Gerade jetzt setze ich bei den Problemen auf mehrschalige Liposome die tiefer in der Haut wirken, als jedes andere Produkt, welches oberflächlich auf die Haut aufgetragen wird. Liposome haben diese Besonderheit, weil sie wie unsere Hautzellen selbst aufgebaut sind, wir geben also Haut auf Haut, je mehr Schalen die Hülle eines Liposomes besitzt, desto tiefer kommt es (SkinIdent hat mehr Schalen als Dr.Baumann, dringt also tiefer in die Haut, dafür dürfen hier generell nur hautidentische Bestandteile in allen Produkten, die die Hautbarriere berühren, verwendet werden). Liposome haben aber auch den Vorteil, dass sie Wirkstoffe (die in Wasser gelöst werden können) wie ein Fahrstuhl, mit in die Haut nehmen, der Vitamin Komplex kann also wirklich in der Tiefe arbeiten, satt nur oberflächlich zu agieren. Außerdem werden das Tee Baum Öl oder die Vitamine mit der Talgproduktion arbeiten, und die Poren davor schützen zu verstopfen, in dem sie den Talg frei fließen lassen, und damit auch vor Unreinheiten schützen.

Versucht es mit einem mineralischen UV Schutz

Normalerweise rate ich von mineralischem Lichtschutz bei zu Unreinheiten neigender Haut ehr ab, doch chemischer Schutz, auch der „gesündeste“ ist immer eine Belastung der Haut. Warum also nicht mit einem mineralischen UV Filter probieren der weder Öligebestandteile enthält, noch Emulgatoren und damit sogar bei zu Sonnenallergie neigender Haut gut geeignet ist. Die Zinc Oxide reflektieren dabei nicht nur wie kleine Sonnenschirmchen die Sonne von unserer Haut, sondern helfen auch unserer Haut beim Regenerieren und wirken entzündungshemmend.

2. Wie können Gesichtsschutzmasken Irritationen und Trockenheit hervorrufen?

Die Reibung welche bereits oben bei der Akne mechanica beschrieben wird, ist ebenso für die meisten Irritationen verantwortlich. In der Tat sind rote, unruhige, rissige Stellen und Ausschlag ein gemeinsamer Vorläufer der mechanischen Akne.

All diese Zeichen sind auch Zeichen von Entzündungen, welche die eigenen Melanozyten (zuständig für die Produktion von Melanin, also unserer Hautfarbe) wecken können, und bleibende Hyperpigmentationen lange nach dem Erythem verursachen. Dies vorzubeugen, ist das Beste um gegen Irritationen von vornherein anzugehen.

Wenn ein Objekt durchgängig die Haut reizt, kann es ebenso die Hautbarriere angreifen. Die Hautbarriere ist auf Lipide angewiesen, die unsere Haut feucht halten während sie reizende Stoffe gar nicht erst in die Haut eindringen lassen. Wenn also etwas den ganzen Tag die Haut reizt, kann das zu Rissen in der Hautbarriere führen. Dies wiederum führt zum Gegenteil: Feuchtigkeit tritt aus und potentielle reizende Stoffe können viel leichter eindringen.

Ein deutliches Zeichen dafür ist es, wenn man plötzlich ein Brennen beim Auftrag von Produkten verspürt, die bisher nie gebrannt haben. Wenn man das bemerkt, ist die Hautbarriere aus dem Takt geraten.

Wie man die Haut vor Entzündungen schützt, trotz dem Tragen der obligatorischen Maske:

Das Wichtigste ist den Fokus auf den Schutz und die Feuchtigkeit der Haut zu legen.

Benutzte ein Tonic mit einer extra Portion Feuchtigkeit an diesen Stellen mehrfach über den Tag verteilt

Wenn die Haut rötlich und gereizt wirkt, versucht man es am besten mit einem Gesichtswasser, welches durch eine ordentliche Portion Hyaluron gestützt wird, und gibt dieses wiederholt am Tag auf die Haut unter der Maske. Ich sehe diese Gesichtswasser mehr als eine Art Ampulle, die die Haut verwöhnen und den Durst der Hautzellen stillen. Das mehrfach am Tag wiederholt, nimmt den Schmutz vom Gesicht und spendet die verloren Feuchtigkeit zurück.

Darüber gehört ein Hauch einer leichten Lotion, um die Feuchtigkeit zu versiegeln. Wie wäre es hierfür mit einer mit Bestandteilen aus Lipiden die die Haut nicht beschweren z.B. Ethyl Hexyl Cocoate, Nachtkerzenöl da es durch seine hohen Konzentrationen an hochungesättigten Fettsäuren, Linolsäure und Gamma-Linolensäure gegen trockene, raue und schuppige Haut wirkt, dem heilungsfördernden Öl der marokkanischen Kamille, Vitamin A welches die Haut elastisch hält und zur Erhöhung des Kollagengehaltes in der Haut beiträgt, Vitamin C als wasserlösliches Vitamin mit antioxidativen Eigenschaften, wirkt vor zellschädigenden freien Radikalen, schützt ungesättigte Fettsäuren vor Oxidation und ist bei der Bildung von Kollagen im Körper notwendig, Urea steigert das das Eindringen eines gelösten Stoffs durch die Hautmembran, erhöht den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und wirkt entzündungshemmend, und D-Panthenol zur Erhöhung des Feuchthaltevermögens der Haut, wirkt entzündungshemmend und mildert Juckreiz.

Eine kühlende Maske vor dem zu Bett gehen

Am besten startet man seine abendliche Routine mit einer hautidentischen, super sanften Reinigungsmilch ( zum Beispiel SkinIdent Cleansing Milk Special) um das Öl und alte Hautschuppen, sowie Make-Up und Sonnenschutz-Reste von der Haut zu entfernen. Dafür einfach für eine Minute das noch trockene Gesicht mit der Reinigungsmilch massieren, und danach mit Wasser abnehmen.

Ist das Gesicht erst einmal rein, empfehle ich das Auftragen einer gelartigen, leichten Maske zum Beispiel der SkinIdent Liposom Vitamin Ceramid Maske, die wie ihr langer Name schon verrät, alles beinhaltet was eine gereizte Haut nach einem langen Tag unter der Maske benötigt, um wieder runterkommen zu können und sich schnell zu regenerieren. Diese Maske kann über Nacht einfach drauf bleiben, und fungiert alternativ zu einer Creme für die Nacht.

Besonderer Tipp: Bewahrt man die Maske im Kühlschrank auf, gibt es einen besonders kühlenden Effekt auf der Haut!

Trockene Haut setzt in diesen Tagen lieber auf Regeneration durch die Maske am Abend statt viele Peelingeinheiten.

Wenn die Haut irritiert und sensibel ist, möchte sie nicht zusätzlich durch Peelings gereizt werden, hier hilft cremen bzw. „masken“ statt peelen. Die losen, alten Hautschüppchen werden bereits gut durch die sanfte Reinigungsmilch entfernt und die Haut perfekt auf die Maske vorbereitet. Noch mehr Exfoliation könnte zu viel für die sensible Haut in diesem Status sein, beobachtet man die Haut, sieht man gut wann es ihr zu viel ist.

Außerdem empfehle ich für die Zeit der entzündlichen Haut von Hautreinigungsbürsten Abstand zu nehmen. Wer das Gefühl eines guten Peelings vermisst, ist mit dem SkinIdent Facial Peeling (das so sanft ist, dass man keine Schleifpartikel bemerkt) gut bedient, es peelt so sanft es nur geht, und spendet zeitgleich während der Peeling-Massage Feuchtigkeit.

Benutze einen Feuchtigkeitsspender mit beruhigenden Inhaltsstoffen

Um den Fokus auf die Rückbildung und den Schutz der Hautbarriere zu lenken, ist es wichtig eine Tagescreme zu verwenden, die nur aus regenerativen Bestandteilen besteht. Meine Lieblingsbestandteile sind Liposome, Socium Ascorbyl Phosphate (die Speicherform von Vitamin C, die die Kollagen Synthese fördert), D-Biotin, D-Panthenol, Cyancobalamin (Vitamin B12, reguliert bei Hautirritationen), Ceramide (die Kitsubstanz zwischen unseren Zellen, Feuchtigkeitsbewahrend und glättend).

Behält man im Auge, dass keinerlei reizende Stoffe in den Produkten vorkommen zum Beispiel Methylparabene , stattdessen machen sich beruhigende Stoffe für die Haut gut zum Beispiel Retinyl Palmitate (Speicherform von Vitamin A glättet die Haut und verfeinert die Poren, außerdem wirkt es gegen Flecken auf der Haut), und marokkanische Kamille (hautberuhigend, wundheilungsfördernd, entzündungshemmend).

Wer Angst hat seine Haut zu schwer zu pflegen kann es gerne auch mit der Dr.Baumann Intensive Lotion versuchen, in der alle wichtigen Vitamine für die Haut vorkommen, dazu Urea und viel Feuchtigkeit.

Was nicht an die trockene Haut gehört, sind Mineralöle und Duftstoffe jeglicher Art, beide sind an irritierter, entzündlicher Haut negativ beteiligt und können die Hautbarriere über die Zeit brüchig werden lassen.

Auch hier gilt der mineralische UV Filter als die beste Wahl

Die Zinc Oxide reflektieren dabei nicht nur die Sonne von unserer Haut wie kleine Sonnenschirmchen, sondern helfen auch unserer Haut beim regenerieren und wirken entzündungshemmend, reines Vitamin E regeneriert die Haut, und D-Panthenol wirkt heilungsfördernd.

3. Gesonderter Kommentar für Menschen mit Neurodermitis / Psoriasis / Ekzematischer Haut:

Es lässt sich momentan leider sehr schwer im Bereich der Ohren, an denen die Bänder gespannt werden, ohne Ekzeme überstehen. Bitte achtet gesondert darauf, dass diese Stellen besonderes viel Aufmerksamkeit bekommen, was die Pflege angeht. Ich habe bereits Kunden die mir ihre blutig aufgeplatzten Ohren zugeschickt haben. Und ist so ein Ekzem erst mal da, ist es sehr unangenehm, gerade an den Ohren beim Schlafen durch den Schmerz / Brennen, aber leider ist da noch der Juckreiz im Alltag: Eure auf eure Haut von uns abgestimmte Pflege ist immer die bessere Wahl bevor ihr kratzt, mein Geheimtipp: Cream Mask Dr.Baumann dry, very dry skin gerade an diesen Stellen.

Bitte versucht nicht zu kratzen, ich weiß wie schwer das ist! Merkt euch bevor ihr kratz, reinigt ihr die Stelle ab und pflegt. Der Juckreiz kommt oftmals davon, dass wir spüren das etwas in unsere chronisch extrem dünne, brüchige Haut versucht einzudringen. Es gibt keinen anderen Weg als super sanft abzureinigen mit hautidentischen Stoffen, und danach der Haut das zu geben was ihr explizit fehlt.

4. Tipps für alle:

Regelmäßiges Waschen der selbstgenähten, schützenden Mund-Nasen-Maske

Banandas, Schals, Stoffmasken, sie alle müssen regelmäßig gewaschen werden, am besten mit einem hypoallergenen Waschmittel bei 60° (zum Beispiel von Frosch). Das ist nicht nur der beste Weg um gute Hygiene im Bezug auf unseren vermehrt gebrauchten Schutz vor Viren und Bakterien herzustellen, es nimmt ebenso die Gefahr Talg und Schmutz in unsere Poren zurückzuschleusen.

Ob man den Mund-Nasen-Schutz täglich im Beruf tragen muss, oder gerade erst beginnt ihn unter Leuten zu tragen, ich hoffe ich konnte mit diesen Tipps ein wenig helfen.

Bei jeglichen Fragen zu diesem Thema oder allen anderen Themen im Bezug auf Haut, helfe ich euch auch jetzt gerne weiter.

Ich wünsche allen viel Gesundheit und noch mehr Geduld, alles Liebe Evelyne

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Living veganes Kosmetikinstitut
Gildestr. 1e,  76149 Karlsruhe - Kirchfeld

Tel.:  0721 - 62 39 621
Email: info@kosmetikinstitut-living.de

Termine

WhatsApp Logo 1Nur nach Vereinbarung!
Terminvergabe auch per WhatsApp

Mobil:  0176 - 3245 9999
HIER online Termin buchen

Stornierungen

... sind bis zu 24h vor Terminbeginn möglich. Bei einer späteren Strornierung fallen 50% der Behandlungskosten an. Sollten wir einmal Ihren Termin unter 24h absagen müssen, bekommen Sie als Entschädigung ein Upgrade auf die geplante Behandlung beim nachgeholten Termin. Fair oder?